· 

Zwei Sonntagsschüsse und sechs effektive Minuten

Er kann`s noch! Nach seinem doppelten Bänderriss traf Maxi Kochsiek wieder in das Eckige. Foto: Mathias Merk
Er kann`s noch! Nach seinem doppelten Bänderriss traf Maxi Kochsiek wieder in das Eckige. Foto: Mathias Merk

Ein Sieg beim SV Börnsen II war insofern sehr wichtig, weil erstens die Konkurrenz um den Aufstieg nicht schläft und zweitens unser Team den Erfolg von letzter Woche bestätigen musste, um für sich noch einmal, im letzten Drittel der Saison, ordentlich Fahrt aufnehmen zu können. Jedoch sah das, was das Team da auf dem Platz zeigte, lange nicht nach Vollgas-Fußball aus. Zwar hatten unsere Jungs die größeren Spielanteile, doch stimmten zu Beginn einige Abstimmungen noch nicht so, wie man es eigentlich von ihnen kennt.

Nach etwas über einer Viertelstunde bauten wir dann Druck in Form von einer Standart-Serie auf. Vier Eckstöße, einen Freistoß von "Taka" Otremba der mit einer Glanzparade des Börnsener Keepers entschärft wurde und ein weiterer Eckball brachten aber noch keinen Treffer für uns. Dieser kam dann zehn Minuten später, nachdem Deniz Herber einen Distanzhammer auspackte, den der gegnerische Schlussmann nur abklatschen konnte. Otremba reagierte schnell, setzte nach und vollendete aus zwei Metern (28.). Allerdings mussten wir noch im Laufe der ersten Halbzeit die Führung wieder aus der Hand geben. Ein "Sonntags"-Freistoß von SVB II-Akteur Marcel Boll flog aus 30 Metern linker Position hoch über den Strafraum hinweg. Der Ball senkte sich Richtung rechten Winkel. Unser Torsteher Thorben Joost griff unter den Ball durch und das Leder schlug zum 1:1 im Knick ein (40.). Bitter!

Mit diesem Unentschieden ging es in die Halbzeit. Jedem war klar: Es MUSSTE im zweiten Durchgang mehr kommen. Die Gastgeber warteten nur darauf, uns mit ihrem Umschaltspiel einen reindrücken zu können. Und das wollten wir ihnen nicht schenken. Im Gegenteil: Wir wollten unbedingt den Sieg. Das ging aber nur mit einer Leistungssteigerung, die später nicht nur zu erkennen, sondern auch zu spüren war. Es dauerte zwar fast bis zur Schlussviertelstunde, aber dann brannten unsere "Men in Black" ein Feuerwerk ab. Innerhalb von sechs Minuten erhöhten sie mit drei Buden auf eine 4:1-Führung für uns. Erst traf unser Innenverteidiger Tomas Krupowicz per Kopf in die Maschen (72.) und dann gab es wieder einen Moment unseres Taka Otremba, der ein Raunen und Begeisterung in der Menge auslöste, indem er mit dem Ball im eigenen Sechzehner auf der linken Seite startete und die Außenbahn entlang lief. Dabei registrierte der flinke Stürmer, dass Börnsens Schlussmann zu weit vor seinem Kasten stand. Aus dem Lauf heraus zog Taka 38 Meter vor dem Gehäuse ab. Der Ball flog über das Halbfeld und senkte sich genau hinter dem Torwart ins Gehäuse (76.). Was ein GEILER Treffer!!! Wenn die Hausherren Sonntagsschüsse können, können wir das auch! Die Bude zum 4:1 für den OSV erzielte unser Ostbek-Bomber Maxi Kochsiek (78.). Die Freude über seinen 26. Saisontreffer war riesig. Vor allem weil es wieder die erste Bude nach seinem doppelten Bänderriss war. In der letzten Minute, quasi kurz vor dem Abpfiff, durfte sich dann auch noch Marcel Meyer in die Torschützenliste eintragen und den 5:1-Sieg perfekt machen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Max (Dienstag, 01 Mai 2018 11:58)

    Nur der OSV ��������⚽️⚽️⚽️⚽️