· 

Gekämpft und gewonnen

Dave Fehland (2.v.r.) bereitete zwei Treffer vor. Christian Meier (r.) erzielte das 2:0 für den OSV. Foto: Mathias Merk
Dave Fehland (2.v.r.) bereitete zwei Treffer vor. Christian Meier (r.) erzielte das 2:0 für den OSV. Foto: Mathias Merk

Eigentlich hätte die Partie bereits Mitte Oktober 2017 stattfinden sollen. Allerdings verhinderten die Wetterbedingungen ein paar Mal, dass wir unser Hinrunden-Match beim TuS Aumühle-Wohltorf austragen konnten. Nun war es aber endlich soweit. Am Ostermontag reisten wir an die Sachsenwaldstraße. Die Mission: Nach der Heimniederlage gegen den SV Altengamme II mussten unbedingt drei Punkte eingesackt werden. Egal wie. Denn noch einen „Stolperer“ durften wir uns bei dem angepeilten Saisonziel nicht erlauben.

 

Schon vor dem Anpfiff konnten wir davon ausgehen, dass die Gastgeber, die auf dem letzten Tabellenplatz weilen, um jeden Meter kämpfen würden. Aufgrund ihrer Anzahl der Nachholspiele lag noch alles in ihrer eigenen Hand, sich im Abstiegskampf am Ende der Saison vielleicht doch noch behaupten zu können. Umso erleichterter waren wir, als unser Tomas Krupowicz nach einer Ecke von Dave Fehlandt in der fünften Minute unsere 1:0-Führung köpfte. Ganz nebenbei können wir „Tomek“ dazu auch noch gesondert gratulieren, da dies das 100. erzielte Saisontor unserer Mannschaft und somit ein Jubiläumstreffer war. Anschließend gestaltete sich der Spielverlauf sehr einseitig. Denn die Gastgeber stellten sich mit zehn Mann in die Defensive, schlossen somit die Räume und lauerten auf Konter. Doch viel bekamen sie nicht zustande. Denn wenn die Truppe von Simon Uhl sich mal den Ball eroberte, wurden die Vorstöße von unserer Defensivabteilung sehr schnell unterbunden. Allerdings brachten wir auch nicht wirklich viele Abschlüsse zustande, kamen dann aber nach einem tollen Angriff über rechts zum zweiten Treffer: Maximilan Grünberg drang mit der Pille am Fuß im Strafraum ein, schaute und handelte überlegt. Sein Pass in den Rückraum sollte genau vor die Füße von Christian Meier kommen, der aus dem Halbfeld anrannte. Und das Leder kam auch genau da an. Mittig aus 16 Metern zimmerte unser Neuzugang die Kugel zur 2:0-Führung links in die Maschen. Dabei konnte der gegnerische Schlussmann nur zuschauen.

Bis zum nächsten Erfolgserlebnis mussten wir uns allerdings gedulden und die Jungs hart arbeiten. Denn leicht wurde uns das Spiel wahrlich nicht gemacht. Außerdem reisten wir mit einem personell stark dezimierten Kader an, sodass angeschlagene oder noch nicht wieder vollkommen fitte Spieler über die kompletten 90 Minuten liefen, was sich in unserem Tempo deutlich bemerkbar machte. Dennoch erzielten wir verdientermaßen in der 63. Minute durch Maximilian Grünberg unser 3:0, der nach einer Ecke die Pille vor dem Strafraum von Dave Fehlandt abgelegt bekam und sie aus 19 Metern unter die Latte drosch. Ein Schöner Treffer mit einem ganz eigenen Jubelkreis (siehe Bildergalerie). Mit den, wie bereits beschrieben, schwindenden Kräften, ließ zum Ende der Partie auch noch die Konzentration nach. So kamen die Gastgeber kurz vor Schluss doch noch zu einem Treffer. Dabei rutschte unser Schlussmann Thorben Joost leider etwas aus und konnte somit das Gegentor zum 1:3 leider nicht mehr verhindern (88.). Aber egal. Fakt ist: Wir fuhren im Kampf um den Aufstieg einen ganz wichtigen „Dreier“ein. Das ist klasse. Das ist prima. Das ist das, was wir brauchten. Weiter so Jungs!