· 

„Ferkelturnier“: Packendes 9-Meter-Schießen im Endspiel

Gehalten! Unser neuer Keeper Jan Philip Oest pariert einen 9-Meter im Finale. Foto: Mathias Merk
Gehalten! Unser neuer Keeper Jan Philip Oest pariert einen 9-Meter im Finale. Foto: Mathias Merk

 

Das „Ferkelturnier“ in Glinde rief auch in diesem Jahr wieder eine große Teilnehmerzahl zusammen. Gesplittet in ein Senioren- und in ein Herrenturnier, konnten über den Tag verteilt auf vier Kleinfeldern tolle, spannende und packende Spiele ausgetragen werden. Bei den Senioren auch mit dabei: Die etwas älteren Männer des OSV, die am Ende zwar nicht gänzlich glänzen konnten, aber mit sich super zufrieden sein duften, weil auch sie eine echt gute Leistung abriefen. Was die Mannschaft unserer ersten Herren anging, so war diese am Ende dann etwas mehr erfolgreich.

 

Mit ein paar Minuten Verspätung startete das Turnier um etwa 10:10 Uhr. Insgesamt gab es vier Kleinfelder (2x Rasen, 2x Kunstrasen). Auf den Rasenplätzen trugen die Teams der Senioren ihre Partien aus, während unsere Jungs parallel dazu auf dem Kunstrasen ihr Können vorführten. Die Gegner in unserer Gruppe sollten in den nächsten Stunden „Xite Gym“, TSV Glinde 2. Herren, VfL Lohbrügge und die Torwand sein (Da geplante Teilnehmer kurzfristig absagten).

 

Allerdings wurde schnell klar, dass wir eine der wenigen Teams gewesen sind, die mit top Spielern anreisten. Laut den Aussagen einiger anderer Akteure, machte es nur der TSV Glinde mit seiner Liga-Mannschaft genauso. Deshalb verwunderte es später niemanden, dass die beiden Ersten aus den jeweiligen Gruppen eben der Oststeinbeker SV und der TSV Glinde waren, die zum Abschluss das große Finale um das „Spanferkel“ bestreiten durften. Doch bis dahin musste noch viel Wasser die Elbe hinunterfließen. Denn die Gruppenphase bestand aus einer Hin- und einer Rückrunde, was bedeutete, dass acht Partien ausgetragen werden mussten, um bis in das Finale vorzurücken. Anfangs war es gut auszuhalten. Das Turnier lief an und ging auch recht flott voran. Der Himmel war dauerhaft bedeckt und ein laues Lüftchen wehte. Die Temperaturen hätten nicht angenehmer sein können.

 

Unser Team bestand aus Revin Köksal, Tarok Soltani, Jan Philip Oeser, Maximilian Grünberg und die bereits verabschiedeten aber bis Ende des Monats noch im Dienste des OSV stehenden Daniel „Taka“ Otremba, Maximilian Kochsiek und Necati Kayahan. Vor allem an die letzten Drei genannten geht ein großer Dank, dass ihr Euch für dieses Spaßturnier noch einmal das Trikot des Vereins übergestreift habt und damit aufgelaufen seid.

Nach der Hinrunde klarer Gruppen-Erster

"Taka"  Otremba (zw. v. re.) trifft gegen "Xite Gym". Foto: Mathias Merk
"Taka" Otremba (zw. v. re.) trifft gegen "Xite Gym". Foto: Mathias Merk

In der ersten Begegnung trafen wir dann auf eine Abordnung des VfL Lohbrügge, für den dessen dritte Herren aufliefen Es ging um den Spaß. Und genau das haben das Team des VfL und alle anderen Mannschaften umgesetzt. Alle waren sehr sympathisch und absolut fair zueinander, was zwar schön und echt wichtig war aber womit noch nie ein goldener Blumentopf gewonnen wurde. Deshalb tasteten sich unsere Jungs in der ersten Partie ran und siegten souverän mit 3:0. Die Zweite Partie fiel des Nichtantritts einer Mannschaft zum Opfer, weshalb wir an die Torwand mussten. Bedeutete: Ein Treffer ist ein Tor für das Torverhältnis. Und traf man mindestens einmal, hatte man auch schon die drei Punkte im Sack. Wir gewannen jedenfalls mit 2:0 gegen eben diese Torwand.

 

Anschließend mussten unser Jungs gegen das Team von „Xite Gym“ ran, das nach dem 1:0 zwar noch mit einem Traumtor ausglich, doch am Ende gingen wir auch hier mit einem klaren 4:1-Sieg vom Platz. Das letzte Vorrundenspiel gegen den TSV Glinde II war dann zwar schon schwerer aber auch in diesem holten wir uns mit einem 1:0 die drei Punkte. Somit war der OSV nach der Vorrunde mit zwölf Zählern und einem Torverhältnis von 10:1 in seiner Gruppe mit Abstand Tabellenführer.

 

Nur leider wurden die Bedingungen rapide härter. Nicht nur, dass die Wolkendecke mittlerweile aufriss und die knallende Sonne mit mindestens 30 Grad zum Vorschein kam, sondern zusätzlich wurden die Wartezeiten zwischen den Partien länger, was der Motivation verständlicherweise einen kleinen Dämpfer gab. Dennoch zogen unsere Jungs durch, auch wenn die Rückrunde dann nicht mehr ganz so gut klappte. Aber es reichte vollkommen aus, um am Ende ins Finale einzuziehen. An der Torwand schoss uns „Taka“ mit drei Treffern zum Sieg und anschließend wurden der VfL Lohbrügge mit 2:1 und Xite Gym mit 6:1 geschlagen. Zum Schluss verloren wir gegen den TSV Glinde II mit 0:1 und mussten somit doch noch eine Niederlage einstecken.

 

"Neuner"-Krimi im Finale

Maxi Grünberg war bester Torschüzte während des Turniers. Foto: Mathias Merk
Maxi Grünberg war bester Torschüzte während des Turniers. Foto: Mathias Merk

 

Ähnlich gut, wenn nicht sogar noch einen Ticken besser, spielten sich in der Parallelgruppe die ersten Herren des TSV Glinde bis ins große Duell um den Pott und das Schwein. Interessanter hätte es also kaum noch werden können. Dabei gingen unsere Farben sogar in Führung. Daniel „Taka“ Otremba war der Torschütze, der uns jubeln ließ. Allerdings dauerte es nicht lange, bis die Hausherren ausglichen. Bei diesem Unentschieden blieb es dann bis zum Ablauf der regulären Spielzeit, was bedeutete, dass die Entscheidung in einem 9-Meter-Schießen fallen musste. Als erstes trat unser Gastspieler Shuaib Shahaboddin an und versenkte dabei das Leder gezielt im Eck. Anschließend parierte Jan Philip Oeser den Glinder Schuss. Der Jubel war groß, doch der Schiri entschied, dass es eine Wiederholung zu geben hätte, da Oeser angeblich zu früh von der Linie ins Feld sprang. Der wiederholte Schuss war drin und somit war das Match abermals ausgeglichen. Anschließend schnappte sich Grünberg den Ball. Dabei zeigte der Youngstar nerven und verschoss. Jetzt wurde das spannende Finale noch spannender. Aber auch Oeser konnte den nachfolgenden „Neuner“ der Hausherren parieren. „Also los Taka, mach das Ding!“ Doch es sollte nicht sein. Denn Taka traf ebenfalls nicht und beförderte das Leder deutlich über das Gehäuse hinweg bis auf den Nachbarplatz. Weil es Glinde danach besser machte, behielten sie anschließend den Wanderpokal im Ort. Glückwunsch dazu!

 

Noch kurz zur Information: Unsere Torschützen, dabei sind die Treffer an der Torwand und das Elfmeterschießen ausgenommen, waren Maximilian Grünberg (4 Buden), Maximilian Kochsiek, Necati Kayahan und Daniel „Taka“ Otremba (jeweils 3 Buden), Tarok Soltani, Revin Köksal und Gastspieler Shuaib Shahaboddin (jeweils 1 Bude). Vielen Dank an alle die anwesend waren, dafür, dass ihr diesen Spaß mitgemacht habt. Und jetzt wünschen wir Euch noch einen angenehmen „Fußball-Urlaub“.