· 

Eddy Örün: 144 facher Oberligaspieler wechselt an den Meessen

Stürmer Eddy Örün (li.) mit Liga-Obmann Michael Baaß. Foto: Mathias Merk
Stürmer Eddy Örün (li.) mit Liga-Obmann Michael Baaß. Foto: Mathias Merk

 

Er zog sich in seiner Karriere schon einige bekannte Trikots über. Unter anderem auch das von Altona 93, SV Curslack-Neuengamme, FC Türkiye und V/W Billstedt, um nur ein paar von seinen Stationen zu nennen. Auch für den Oststeinbeker SV ging er im Jahre 2013 schon auf Torejagd. Die Rede ist vom „türkischen Sturmtank“ Erdinc Örün (30),  den alle nur „Eddy“ nennen, womit er sich in der Hamburger Amateurfußballszene während der letzten zwölf Jahre einen großen Namen machte. Insgesamt kann Eddy auf 144 Oberliga- und 59 Landesligaeinsätze zurückblicken, in denen er 57 Buden knipste. Im Schnitt bedeutete das alle dreieinhalb Spiele ein Treffer. Und das in den beiden höchsten Hamburger Amateurklassen. Eine schlechte Bilanz sieht anders aus.

Der Angreifer hat viele Qualitäten. Dazu gehört beispielswiese auf jeden Fall auch, dass er in der gegnerischen Hälfte den Ball sehr gut festmachen kann. Außerdem verfügt Eddy über eine herausragende Schusstechnik und die Gabe, ein Spiel lesen zu können. Auch sein Passspiel besitzt eine sehr hohe Qualität.  All das sind Eigenschaften, die einen Fußballer komplettieren können. Deshalb ist die Freude beim Oststeinbeker SV sehr groß darüber, dass Eddy in Zukunft für die „Men in Black“ treffen möchte.

Zudem wurde mit Dimitri Dischenkow (32) ein weiterer Torwart im Kreise der Mannschaft aufgenommen. Der Schlussmann stand zuletzt beim SC Victoria Hamburg II und davor beim FC Voran Ohe sowie SV Nettelnburg/Allermöhe zwischen den Pfosten. Der Keeper ist sehr athletisch und eine absolute Sportkanone, woher natürlich seine Schnelligkeit stammt. Ob sich der erfahrene Torsteher gegen den jungen Jan Philip Oeser (19) durchsetzen kann, bleibt abzuwarten. Ein gesunder Ehrgeiz ist jedenfalls zu erkennen.