GrandiJOOST: OSV schlägt auch im Wiederholungsspiel den Meiendorfer SV

Held des Abends: Keeper Thorben Joost. Foto: Mathias Reß
Held des Abends: Keeper Thorben Joost. Foto: Mathias Reß

 

Es ist Abend. Genau einen Tag nach der Neuansetzung der Erstrunden-Partie im ODDSET-Pokal gegen den Oberligisten Meiendorfer SV. Exakt 24 Stunden nach dem erneut sportlichen Erfolg gegen das Team von der B75. Die Gedanken werden gesammelt. Angefangen bei der ersten Ansetzung, als unsere Mannschaft die Gäste mit 2:1 besiegte. Der 20. Juli war deshalb ein super schöner Abend. Unser Team war durchgehend die bessere Mannschaft und gewann absolut verdient. Was folgte, war eine Zeit, die auf eine gewisse Art sehr anstrengend war. Die Zeit der Verhandlungen. Erst vor dem Sport- und dann vor dem Verbandsgericht. Das zittern darum, dass die Jungs ihre hochverdiente Anerkennung für ihre bombastische Leistung nicht einfach so weggenommen bekommen. Zum Teil ist dies dann aber passiert, indem das Urteil gefällt wurde, die Begegnung zu wiederholen. Die Spieler mussten erneut antreten. Noch einmal das abrufen, was sie zuvor schon so sensationell machten. Doch die Gefahr war da, dass die zweite Runde eben nicht mehr erreicht werden würde, denn der Gegner war heiß darauf, das vorherige Ergebnis zu drehen. Es sollte nicht ein weiteres Mal passieren, gegen unsere Elf, den Bezirksliga-Neuling, zu verlieren. Doch auch unsere Qualität ist nicht zu verachten. Und genau diese Qualität sah ein Jeder, der am Dienstag auf unserer Anlage war. 

Torschüzte Marcel Meyer (re.) im Duell um den Ball. Foto: Uta Jerasch
Torschüzte Marcel Meyer (re.) im Duell um den Ball. Foto: Uta Jerasch

 

Nach 97 Minuten und 38 Sekunden war er da: Der Zeitpunkt, als Schiedsrichter Fabian Porsch (Barsbütteler SV), der das Spiel mit seinem Gespann nicht nur sehr beachtlich sondern wirklich hervorragend leitete, die Pfeife in den Mund nahm und das Wiederholungsspiel abpfiff. Auf der Anzeigetafel stand das Endergebnis in großen, roten Zahlen: Der OSV gewann erneut, dieses Mal mit 1:0, gegen den Favoriten aus der Oberliga. Vor der digitalen Anzeige lagen sich das Team, die Trainer, Offizielle und Freunde in den Armen. Die Spieler atmeten schwer und die Erleichterung war ganz deutlich zu spüren. Glücksgefühle machten sich breit. Jeder konnte und durfte sich selbst und auch seinem Mannschaftskameraden auf die Schultern klopfen.

 

Eine besondere Anerkennung bekam aber – verdientermaßen - der „Mann des Spiels“. Denn er war ohne Zweifel der „Held des Abends“: Keeper Thorben Joost. Einfach unfassbar wie stark der Schlussmann auftrat und eine Chance nach der Anderen unserer Gäste mit starken Aktionen und Paraden vereitelte. Der Zweite Mann, bei dem sich ein Jeder besonders bedankte, war Marcel Meyer. Der Torschütze des einzigen Treffers. Mit einer tollen Körperspannung, einer prima Ballbehandlung, einer hervorragenden Technik und mit Augenmaß, verarbeitete „Celly“ in der 50. Minute eine Hohe Flanke, die Kevin Lauppe bravourös in den Sechzehner schlug, ließ dabei zwei Gegenspielern keine Chance und vollstreckte, chancenlos für den Gästetorwart, ins lange Eck (den Treffer kann man sich sogar noch mal auf www.elbkick.tv anschauen). Marke: „Geiles Tor“!

Dave Fehlandt (am Ball) war Dreh und Angelpunkt im Mittelfeld. Foto: Uta Jerasch
Dave Fehlandt (am Ball) war Dreh und Angelpunkt im Mittelfeld. Foto: Uta Jerasch

 

Verdiente Anerkennung und Euphorie rund um die Mannschaft.

Was aber wirklich ausschlaggebend war, war die geschlossene und super funktionierende Mannschaftsleistung. Meiendorf besaß zwar, über das gesamte Spiel gesehen, ein klares Chancenplus, aber unsere Truppe gestaltete den Spielablauf von der ersten bis zur letzten Minute. Die Gäste versuchten es hingegen fast nur über Konter.

 

„Ein Klassenunterschied ist echt nicht zu erkennen“, sagten neutrale Zuschauer während der Partie. „Der OSV spielt echt gut - beeindruckend stark“, war ein weitere Kommentar, der vernommen werden konnte. Oder auch: „Wenn der OSV heute wieder gewinnt, ist es aufgrund der sportlichen Leistung nur verdient. Ganz toll wie sie spielen.“ So sollte es dann bekanntlich geschehen. Der Meiendorfer SV wurde auch im zweiten Aufeinandertreffen besiegt, was den Einzug in die zweite Runde des ODDSET-Pokals besiegelte. Es ist einfach unfassbar schön, zu sehen, wie die Mannschaft, nach dem sommerlichen Personalumschwung, immer mehr zueinander findet. Es ist einfach unfassbar schön, zu sehen, wie sehr das Team gemeinsam den Fußball liebt. Und es ist auch einfach unfassbar schön, zu sehen, wie jeder Einzelne von Ihnen aus dem Umfeld die verdiente Anerkennung bekommt. Die Euphorie rund um den Oststeinbeker SV wird derzeit größer und größer. Immer mehr Zuschauer strömen an den Meessen, um dieses tolle Team zu sehen. Was definitiv nicht nur mit den Erfolgen, sondern auch mit den Auftritten selbst zu tun hat. Immer mehr Menschen kommen nach Jahren mal wieder vorbei, um sich ein Spiel anzuschauen und in aller Regelmäßigkeit gehen sie nicht nur mit einem Lächeln im Gesicht, sondern auch mit Sätzen wie: „Wir sehen uns ganz bald wieder. Denn es macht einfach Spaß, hier Fußball zu schauen. Durch die Stimmung, aber vor allem auch durch die Art, wie gespielt wird.“ Genau das ist die Anerkennung, die sich die Männer verdient haben und die sie zum Glück durch die Gerichtsverhandlungen nicht genommen bekamen, weil sie ihre enorm gute Leistung noch einmal bestätigen durften und vor allem auch konnten. Hut ab!