· 

Entwarnung bei Patryk "Butze" Marg

Innenverteidiger Patryk "Butze" Marg geht es besser. Foto: Mathias Reß
Innenverteidiger Patryk "Butze" Marg geht es besser. Foto: Mathias Reß

In der Partie der dritten Runde des ODDSET-Pokals fuhren wir zum Staffelkonkurrenten ASV Hamburg. Als das Spiel schon längst entschieden war, kamen die Hausherren kurz vor Schluss noch einmal zu einem Vorstoß. Und auch wenn ein Gegentor eigentlich nichts mehr ausgemacht hätte, schmiss sich unsere Abwehrkante Patryk "Butze" Marg in den Gegenspieler, um zu verhindern, dass dieser alleine auf unseren Kasten zulaufen könnte. Allerdings verletzte sich Butze dabei so sehr, dass ein Rettungswagen gerufen werden musste. 

 

Die letzten paar Minuten der Partie lag der Defensivspezialist neben dem Spielfeld und wurde behandelt. Tränen liefen seine Wangen hinunter und er machte deutlich, dass er arge Schmerzen am Knie habe. An aufstehen war nicht mehr zu denken. Das Gelenk wurde schnell Dick und blau. Deshalb zogen wir einen Rettungswagen hinzu, der Butze dann in ein Krankenhaus brachte. 

 

Die ersten Tage bewegte sich Marg auf Krücken fort. Gebrochen war nichts, aber eine genaue Diagnose konnte nicht gestellt werden, da das noch nötige MRT auf sich warten ließ. Nun ist aber klar: Auch wenn das Knie immer noch blau, etwas dicklich und ein wenig schmerzhaft ist, hatte Butze Glück im Unglück. Denn es ist letztlich "nur" eine fette Prellung und es geht ihm bereits viel besser. Am Sonntag war er auch in Glinde, um die Mannschaft moralisch zu unterstützen. Butze ist ein Vollblutfußballer und würde am liebsten schon morgen wieder gegen den Ball treten. Es bleibt abzuwarten, wie lange er ausfallen wird. Wir wünschen ihm weiterhin eine gute und schnelle Genesung.