· 

Spitzenspiel im Osten - "Heiß wie Frittenfett"

Foto: Maurice Herzog, Gestaltung: Mathias Reß
Foto: Maurice Herzog, Gestaltung: Mathias Reß

 

Momentan jagt ein Highlight das Nächste. Nach unserem Topspiel letzten Sonntag beim Ahrensburger TSV folgt schon direkt das nächste große Ereignis: Am Freitag empfangen wir den derzeit Zweitplatzierten der Bezirksliga Ost. Denn dann wird um 19:30 Uhr der ASV Hamburg bei uns am Meessen 32 in Oststeinbek sein. Dabei ist es noch gar nicht lange her, dass sich die beiden Teams duellierten….

 

Erst vor zwei Wochen gelang es uns, den Afghanischen Sport Verein Hamburg von der Tabellenspitze zu verdrängen, als wir mit einem Sieg beim SC Eilbek an der Mannschaft von Mo Wadhwa vorbeiziehen konnten, da sie einen Tag zuvor die Partie beim SV Börnsen verlor. Bis dahin waren die Kicker von der Snitgerreihe jedoch verlustpunktfrei und völlig zurecht auf dem ersten Rang. Allerdings lagen wir durchgehend in Lauerstellung und schlugen zu, als sich uns die Gelegenheit bot. Lediglich eine Niederlage musste der ASV Hamburg  bisher schlucken. Und das ausgerechnet im Pokalspiel gegen unsere Elf. In dieser Begegnung zeigten wir eine fußballerische Glanzleistung, ließen die Equipe aus Horn nicht zur Entfaltung, geschweige denn zum Zuge kommen und schickten sie mit einem 4:0-Sieg in den Feierabend. Uns gelang damit der Einzug in die 4. Runde des ODDSET-Pokals, weshalb am kommenden Dienstag sogar schon wieder das nächste Highlight ansteht.

 

Aber nun schauen wir erst mal nur auf das Spitzenspiel am kommenden Freitag. Zum Vergleich: Bisher gelangen dem ASV Hamburg in acht Spielen stolze sieben Siege und eben nur diese eine, schon angesprochene, Niederlage in Börnsen. Das Torverhältnis von 27:7 ist ebenfalls ein Ergebnis beachtlicher Leistung. Gegen den FC Bergedorf 85 gab es sogar einen 14:0-Erfolg, aber das kann bekanntlich nicht wirklich gezählt werden. Nun gibt es natürlich auch einen Grund, weshalb nun wir zurecht an der Spitze der Ost-Staffel stehen. Denn unsere Ergebnisse und die damit verbundene Statistik sieht noch mal einen Ticken besser aus. Denn eine Niederlage mussten wir bisher noch nicht hinnehmen. Nach sieben Siegen und einem Unentschieden in Barsbüttel, wo wir uns den Sieg in der Nachspielzeit mit einem tollen Eigentor in den rechten Winkel selbst nahmen, erreichten wir ein Torverhältnis von 38:8. Man merkt also auf den ersten Blick, dass zwei Teams aufeinandertreffen, die sich nicht scheuen, einen offensiven Fußball zu spielen. Aber Vorsicht! Dass wir das Pokalspiel sehr klar mit einem Vier-Tore-Unterschied gewannen, sollte tunlichst nicht als Maßstab genommen werden. Gerade wenn eine top Mannschaft solch eine Klatsche einstecken muss, wird sie alles daran setzen, um sich in der nächsten Partie zu revanchieren. Deshalb kann davon ausgegangen werden, dass der ASV hochmotiviert auflaufen wird, um die Pokal-Niederlage vergessen zu machen, indem er sich die Tabellenführung zurückerobert.

 

Aber man sollte auch nicht vergessen, dass es für uns derzeit richtig gut läuft. Unsere Männer sind nicht weniger motiviert. Es ist sogar so, dass sie heiß wie Frittenfett darauf sind, den ärgsten Verfolger sportlich noch mal zu ärgern, um sich so sogar schon in dieser noch recht frühen Phase der Saison einen kleinen Vorsprung zu verschaffen. Es wäre ein weiteres Kapitel der momentanen Erfolgsgeschichte des OSV, die so unglaublich schön ist, dass immer mehr Menschen daran teilhaben wollen. Die Zuschauerzahlen steigen, das öffentliche Interesse wächst immer weiter und unsere Jungs laufen von einem Sieg zum Nächsten. Und genau das möchte unser Team nicht unterbrechen. Deshalb ist unsere Mannschaft nicht nur fokussiert und durch unsere Trainer super eingestellt, sondern sie wird auch mit Herz und ihrer ganzen mentalen Stärke die Partie bestreiten.  Für die Spieler ist neben dem mannschaftlichen und persönlichen Erfolg nämlich auch noch ganz wichtig, den Zahlreichen Zuschauern und vor allem den Fürsprechern des OSV eine gute und erfolgreiche Unterhaltung zu bieten. Bisher gab es gerade bei uns am Meessen immer richtig tolle Fußballabende, mit einer bombastischen Stimmung, wie sie nicht oft im Hamburger Amateurfußball zu finden ist. Deshalb: Nehmt euch am besten am Freitagabend den 28. September nichts vor und kommt vorbei. Neben einer ganz bestimmt guten Unterhaltung erwartet euch zusätzlich ein Verkaufsstand, bei dem es ausreichend Getränke und Würstchen gibt. Auch ein Blick in unsere Stadionzeitung ist immer wieder lohnenswert. Ihr merkt also: Es ist alles da, was man braucht, wenn man mit der Familie, mit Freunden oder mit Kumpels einen geilen Fußballabend erleben will. Also dann: Wir sehen uns am Freitag. 😊