· 

Geschenke oder Rute – Letztes Punktspiel beim ETSV Hamburg

Foto: Mathias Reß
Foto: Mathias Reß

 

Zwei Wochen ruhte für uns der Ball im Spielbetrieb. Eine davon war für die Spieler sogar gänzlich Trainingsfrei. Am letzten Wochenende nutzten wir die freie Zeit, um auf unserer Weihnachtsfeier gemeinsam auf das Jahr 2018 anzustoßen und um uns auf die noch anstehenden Partien einzustimmen. Eine der noch zwei übriggebliebenen Begegnung ist unsere Auswärtsfahrt zum ETSV Hamburg, der derzeit seine Gäste auf dem Kunstrasen an den Sander Tannen in Bergedorf begrüßt. Und genau da geht es am Sonntag hin. Dann rollte für uns das letzte Mal im Punktspiel der Ball, bevor wir fünf Tage später im Achtelfinale des ODDSET-Pokals den Landesligisten SV Altengamme in Oststeinbek begrüßen.

Wenn wir als Tabellenführer in eine Partie gehen, sind wir zumindest mindestens auf dem Papier fast immer der Favorit. Gegen den ETSV gibt es ebenfalls nicht wenige Menschen, die uns diese Rolle als „ganz klar“ zuschreiben. Es wird förmlich nichts Anderes erwartet, als, dass wir einen klaren Auswärtssieg einfahren werden, was auch damit zu tun hat, dass wir das Hinspiel mit einem 8:0-Kantersieg für uns entscheiden konnten. Jedoch sollte man nicht all zu blauäugig sein. Denn jedes Spiel muss erst mal gespielt werden. Deshalb sehen wir das lange nicht so wie Andere, dass wir auch im Rückspiel automatisch wieder solch ein Torfeuerwerk entfachen können. Denn mittlerweile ist der Saisonbeginn vorbei. Auch der ETSV konnte sich in den letzten Monaten gut einspielen und deren Kicker hatten genügend Zeit, sich immer besser aufeinander abzustimmen. In den letzten fünf gespielten Partien mussten sie zwar drei Niederlagen hinnehmen, konnten aber am letzten Wochenende immerhin gegen den SC Eilbek mit einem 2:2 Unentschieden punkten und vor ein paar Wochen gegen den Barsbütteler SV  gewinnen. Eben jener BSV, gegen den wir sowohl in der Hinrunde als auch in unserem letzten Spiel vor zwei Wochen lediglich eine Punkteteilung hinbekamen. Auch gegen den ASV Bergedorf 85, bei dem wir unsere bisher einzige Niederlage einstecken mussten, konnte die Truppe des ETSV punkten. Ergo: Wer dieses Aufeinandertreffen am kommenden Sonntag den 02.12.2018 um 14 Uhr an den Sander Tannen zu sehr auf die leichte Schulter nimmt, nur weil der bisherige Saisonverlauf im allgemeinen sicher unter den Erwartungen der „Eisenbahner“ liegt und sie sich auf dem elften Rang wiederfinden, der könnte auch ganz böse „auf die Schnauze fallen“

Youssef Sbou (re, OSV) holte im Hinspiel drei Scorerpunkte. Foto: Mathias Reß
Youssef Sbou (re, OSV) holte im Hinspiel drei Scorerpunkte. Foto: Mathias Reß

Nikolaus oder Knecht Ruprecht

 

Dass eine Begegnung in der Rückserie nicht prinzipiell so läuft, wie noch einige Monate zuvor, haben wir zum Beispiel erst kürzlich wieder in Schwarzenbek erfahren, wo wir, ebenfalls nach einem Kantersieg zu Spieljahresbeginn, dann am Ende sehr glücklich über einen knappen Erfolg sein konnten. Deshalb werden wir sehr konzentriert und fokussiert auflaufen. Wir wissen, dass auf dem sehr engen Kunstrasenplatz jede kleinste Unachtsamkeit sofort bestraft werden kann. Allein schon deshalb nimmt das Team auch das letzte Meisterschaftsspiel in diesem Kalenderjahr sehr ernst. Zudem ist es die Chance, sich zur Winterpause wieder ein kleines Drei-Punkte-Polster gegenüber des ASV Hamburg aufzubauen, der vor einer Woche in der Tabelle nicht im Zählerstand gleichzog, sondern mit zuletzt zwei sehr deutlichen Ergebnissen auch noch unseren sehr komfortablen „Tore-Vorsprung“ fast auf das Minimalste verringerte. So kurz vor Weihnachten geht es für uns also noch mal um eine ganze Menge. Und ob wir uns in der Liga nun selbst beschenken, oder ob der ETSV die Rute rausholt und den „Knecht Ruprecht“ spielt, werden wir dann am Sonntag sehen. In einer Begegnung, in der prinzipiell - wie immer - alles möglich ist.

 

Eckdaten zum Spiel:
Bezirksliga Ost
ETSV Hamburg (11.) vs. Oststeinbeker SV (1.)
Tag: Sonntag, 02.12.2019
Uhrzeit: 14:00 Uhr
Ort: Kunstrasen Sander Tannen, Krusestraße 5, 21033 Hamburg (Bergedorf)
Schiedsrichter: Tobias Fuchs
Zuschauer: Jeder Einzelne ist eine Freude für beide Teams.
😉