Oststeinbeker SV feiert Saisonfinale und hofft auf Heimspiel gegen St. Pauli

Youness Sbou erklärt, warum der OSV das Heimspiel gegen St.Pauli verdient hat
Youness Sbou erklärt, warum der OSV das Heimspiel gegen St.Pauli verdient hat

 

 

4:1 (3:0) gegen den SC Wentorf gewonnen, doch das Ergebnis war am Ende eher zweitrangig. Ausgelassen feierten unsere Jungs auf dem durch die obligatorischen Getränkeduschen mittlerweile biergetränkten Kunstrasen mit den Fans den bereits vor Spielbeginn feststehenden Aufstieg in die Landesliga.  Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt: 1:0 durch Nicklas Frers (18. Minute), der kurz darauf Maximilian Kochsiek so in Szene setzte, dass dieser eiskalt zum 2:0 verwandelte (20.). Noch vor dem Seitenwechsel sorgte Youness Sbou mit dem 3:0 (39.) für die Vorentscheidung.  Nach der Pause war Niels Jonathan Petersen (75.) für die Gäste erfolgreich, ehe Erdinc Örün (89.) den Endstand markierte.

 

Übrigens: Im zweiten Abschnitt streifte sich OSV-Coach Simon Gottschling noch einmal selbst das Trikot mit der Rückennummer 10 über.  Der Ex-Kicker vom Barsbütteler SV und FC Bergedorf 85 hatte in der Folge einige gute Szenen, ehe er in der 87. Minute im Strafraum der Gäste regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Örün schnappte sich die Kugel, überließ aber nach euphorischen „Simon, Simon“-Rufen der Fans seinem 44 Jahre alten Trainer die Ausführung. Dieser zeigte Nerven und jagte den Ball über den Kasten in den langsam dunkler  werdenden Nachthimmel. Auch das allerdings tat der guten Stimmung keinen Abbruch.

 

Youness Sbou war es, der nach der Partie dem Zweitligateam des FC St. Pauli per Videoaufnahme eine wichtige Botschaft übermittelte: „St. Pauli, ihr braucht keine Angst zu haben, wir wollen nur spielen“, sagte Sbou lachend vor versammelter Mannschaft in die Kamera. Hintergrund: Congstar, der Sponsor der Hamburger, verlost für den 30. Juni an den Amateurverein ein Heimspiel  gegen den FC St. Pauli, dessen Fans ein möglichst inspirierendes Bewerbungsvideo auf Instagram hochladen. Deshalb wurde Freitagabend vor, während und nach der Partie alles mit einer Kamera festgehalten. Ein Dankeschön auch an Piotr Staczek. Der ehemalige Spieler des FC St. Pauli kam extra aus Großensee an den Meessen, um vor der Partie mit ein paar motivierenden Worten den Trailer einzuleiten.