OSV kassiert gegen SV Altengamme 0:2-Heimniederlage

Nach der 0:2 (0:1)-Heimpleite gegen den SV Altengamme redete Simon Gottschling nicht lange um den heißen Brei. "Die Mannschaft ist endgültig angekommen in der Realität der Landesliga", sagte der Trainer des Oststeinbeker SV. "Wir müssen kleine Brötchen backen und in der Defensive wesentlich intensiver arbeiten, gegen Altengamme hätten wir auch locker fünf oder sechs Treffer kassieren können."

Thorben Joost verhinderte Schlimmeres. So klärte der SV-Schlussmann beim Stand von 0:0 mit einem Reflex gegen den  einschussbereiten Jannis Reinhardt (10. Minute). Acht Minuten später war er dann aber machtlos,  als  Altengammes Patrick Bierwagen (18. Minute) einen Freistoß direkt in den Winkel setzte.

Nach einer Vietelstunde bereits musste Gottschling in der Innenverteidigung umplanen:  Joseph Oshoffa war bei einer Abwehraktion mit dem linken Fuß umgeknickt und konnte - trotz längerer Behandlungspause - nicht weitermachen. Für ihn kam Esmin Sejdi in die Partie (23.). Das 0:2 fiel direkt nach Wiederanpfiff, Jonas Friedrich Buck traf zumEndstand (46.).

"Bisher waren wir gewohnt, das Spiel zu machen", sagte Gottschling. "Die Mannschaft muss sich umstellen. Nun müssen die Spieler selbst tiefer stehen und auf Konter setzen."

Beim SV Bergstedt am kommenden Sonntag (15 Uhr, Teekoppel) stehen unsere Jungs vor der nächsten schweren Aufgabe. "Bergstedt ist ein ganz starker Gegner, den ich mir einige Male angeschaut habe", sagt Gottschling. "Wir bekommen es mit einer kampfstarken, homogenen und bissgen Truppe zu tun. Ich wäre froh, wenn wir einen Punkt mitnehmen."