Oststeinbek verpasst späten Siegtreffer

Es war Erdinc Örün, der einen über weite Phasen dominanten Auftritt seiner Mannschaft gegen den TuS Berne kurz vor Ende der Partie noch zu einem Heimsieg hätte machen können – ja, müssen.  Nachdem Schiedsrichter Julius Steinhorst in der 2. Minute der Nachspielzeit auf Strafstoß für unsere Jungs entschieden hatte, griff sich der Stürmer selbstbewusst die Kugel und legte sie auf den Elfmeterpunkt. Örün blieb allerdings zweiter Sieger: Den scharf geschossenen halbhohen Ball parierte Gästetorwart Jan Andre Melhorn im Sprung spektakulär mit dem rechten Bein. Somit blieb es beim 2:2 (0:1) und zwei weiteren liegengelassenen Punkten in einer Partie, in der der Oststeinbeker SV deutlich mehr Spielanteile und die klareren Chancen hatte.

Simon Gottschling stellte sich hinter seinen Stürmer: "Es gibt bei uns keine festen Schützen. Es tritt an, wer in einer deratigen Situation die Eier hat und sich den Ball schnappt", sagte der Coach des Oststeinbeker SV. Nicht das Ergebnis, dafür aber der Auftritt seiner Mannschaft stellte Gottschling zufrieden. "Die Jungs waren vor allem in der ersten Halbzeit glänzend aufgelegt", sagt er. "Die Mannschaft war richtig griffig und hat sich gegen einen technisch versierten, aber tief stehenden Gegner viele Chancen erarbeitet. Nachdem wir zweimal in Rückstand geraten sind, haben die Jungs zweimal die passende Antwort gefunden." Für die Gäste traf Marco Theis doppelt ( 20., 69. Minute). Örün (50.) und Bernes Dominik Schmoock mit einem Eigentor (74.) ließen Oststeinbeks Anhänger jubeln.

Das Trainergespann Gottschling und Alexander Kaya musste erneut gleich auf mehreren Positionen umplanen: Neben Esmin Sejdi, Urlauber Adrian Voigt und dem beruflich verhinderten Samet Yazici fehlten die verletzen Stammkräfte Joseph Oshoffa und Morad Sbou sowie der aufgrund einer Gelb-Roten Karte gesperrte Youssef Sbou.

Übrigens: Ab sofort nicht mehr zum Kader des Oststeinbeker SV gehören Maximilian Grünberg und Justin Loesche. Beiden Spielern wünscht der Oststeinbeker SV auf ihrem weiteren sportlichen Weg alles Gute!