Oststeinbek bei 0:4 gegen ASV Hamburg chancenlos

Die Hinrunde in der Landesliga Hansa hat der Oststeinbeker SV mit einer 0:4 (0:1)-Heimniederlage gegen Mitaufsteiger ASV Hamburg beendet. Den Zuschauern boten beide Teams im ersten Durchgang eine kampfbetonte Begegnung auf Augenhöhe, im zweiten Abschnitt bestimmten die Gäste zusehend das Spielgeschehen. „Der ASV Hamburg ist eine abgezockte und clevere Mannschaft, die intelligent angelaufen ist und ein gutes Timing fürs Pressing bewies“, sagt OSV-Coach Simon Gottschling. „Unsere junge Truppe hat einfach noch nicht die Qualität wie der ASV.“ 

Serhat Cayir sorgte in der 37. Spielminute für die Pausenführung der Hamburger. Nach dem Wiederanpfiff erhöhten Rathwan Al Radi (54.), Malang Lamin Jawla (57.) und Mike Appiah (90. + 5).

 Ärgerlich: Nach einem verbalen Schlagabtausch mit Cayir sah Oststeinbeks Innenverteidiger Youness Sbou, den Schiedsrichter Thorben Kunde bereits im ersten Durchgang aufgrund eines Foulspiels verwarnt hatte, in der 79. Minute die Gelb-Rot Karte und wird uns nun am kommenden Freitag beim SV Nettelnburg/Allermöhe fehlen.

 Um anschließend die Emotionen zu glätten, unterbrach der Unparteiische daraufhin die Partie für einige Minuten und schickte die Gästefans, die ihr Team bis dahin neben der Trainerbank stehend frenetisch angefeuert hatten, auf die gegenüberliegende Seite. Die ASV-Anhänger folgten der Anweisung und erwiesen sich bis zum Ende als sportlich faire Zuschauer.