Oststeinbek holt einen Punkt beim SV Nettelnburg/Allermöhe

Der Oststeinbeker SV ist und bleibt der Remis-König der Landesliga. Mit dem 1:1 (1:1) zum Rückrundenstart beim SV Nettelnburg/Allermöhe holten unsere Jungs bereits das fünfte Unentschieden in der laufenden Spielzeit – kein anderes Team in der Hansa-Staffel teilte sich bisher so häufig mit dem Gegner die Punkte.

 

Auch die Analyse nach der Partie glich einigen nach bisherigen Auftritten des Oststeinbeker SV gezogenen Resümees wie ein Ei dem anderen: Über 90 Minuten hatte der Tabellenachte die größeren Spielanteile, ließ aber hochkarätige Chancen liegen und blieb – unter dem Strich - im gegnerischen Strafraum einfach zu harmlos.

 

Den Treffer für die Gastgeber erzielte Philip Stefaniuk, der in der 7. Spielminute sträflich alleingelassen von links in den Strafraum eindrang und OSV-Keeper Thorben Joost eiskalt verlud. Auf dem Kunstrasenplatz am Katendeich waren die Nettelnburger auch für den zweiten Treffer verantwortlich: SVNA-Verteidiger Mert Ali Altun köpfte eine hoch in den Strafraum geschlagene Flanke der Gäste über den Keeper  Finn Körner hinweg in die  eigenen Maschen.  In der Folge brachte auch die Einwechslungen von Niklas Frers (46. Für Bilal Kondo), Kannafa Jibril Adamou (71. Für Adrian Voigt) und Ole-Mario Sprin (81. für Youssef Sbou) nicht den erwünschten Erfolg.

 

OSV-Keeper Joost sorgte in der letzten Viertelstunde mit zwei spektakulären Paraden sogar dafür, dass die Mannschaft von Coach Simon Gottschling am Ende nicht mit leeren Händen dastand. Das Fazit von Gottschling ist ebenso knapp wie treffend: "Und fehlen zurzeit die Mittel und die Intelligenz, um vorn die richtigen Entscheidungen zu treffen."