Peter und Max gibt es nur im Doppelpack

Peter Kleinfeld redet nicht lange um den heißen Brei: „Ich fühle mich hier sauwohl, die Ostbek Lounge ist mein zweites Zuhause, der Oststeinbeker SV meine große Leidenschaft“, sagt der 68 Jahre alte glühende Anhänger unserer Landesligamannschaft. 
Kleinfelds treuer Begleiter Max outet sich ebenfalls auf den ersten Blick als Edelfan  der Stormarner: In der kalten Jahreszeit trägt der 14-jährige Havaneser-Rüde ein modisches Wollleibchen - natürlich mit dem OSV-Logo auf dem Rücken. 


Vor zwölf Jahren zog Kleinfeld mit Frau Sabine von Lohbrügge nach Oststeinbek. Am Meessen fand der früher für HEBC, Grün-Weiß Eimsbüttel und Teutonia 10 aktive Fußballer als Zuschauer eine neue Liebe. „Oststeinbek war in die Oberliga aufgestiegen, die Atmosphäre auf der Anlage einfach phantastisch“, sagt der 68-Jährige. 
Nach dem Zwangsabstieg vor fünf Jahren in die Kreisliga gönnte sich Kleinfeld eine Pause. „Die Situation war frustrierend.“

In einem Restaurant traf er einige Monate später auf Bernd Schymetzky. Beide schwelgten in alten OSV-Zeiten, Kleinfeld war wieder Feuer und Flamme. Heute noch dreht er regelmäßig mit Max seine Runden um die Platzanlage, schaut nach dem Rechten und verteilt in seiner Heimatgemeinde Plakate mit dem Hinweis auf die nächste Heimbegegnung. Mit Michael Baaß, Horst Mohrmann und Jörg Appelt besucht er auch gemeinsam Ligaspiele des MSV Hamburg, ASV Bergedorf und TSV Glinde.