Oststeinbek geht in Altengamme 2:5 unter

Das hatten sich unsere Jungs sicherlich anders vorgestellt: Nach gutem ersten Durchgang verloren sie am Ende beim SV Altengamme noch deutlich mit 2:5  (2:2). Adrian Voigt sorgte zunächst vom Elfmeterpunkt aus – den quirligen Kannafa Jibril Adamou konnten die Gastgeber zuvor nur durch ein Foulspiel im Strafraum bremsen -  für die frühe Oststeinbeker Führung (5. Minute).

 

Kurz darauf deckte Philip Heitmann schonungslos die Schwäche der Gäste  bei Standards auf: Altengammes Stürmer drückte einen hoch in den Strafraum gebrachten Freistoß mit dem Kopf unbedrängt aus kurzer Distanz über die Linie (16.).  „Da fehlen uns einfach die letzten Prozente, der letzte Biss“, sagte ein verärgerter OSV-Trainer Simon Gottschling nach der Partie. „Das war ja nicht das erste Mal in dieser Saison, dass wir solche Geschenke verteilen.“

 

Für einen kurzen Moment hellte sich die Miene unseres Trainers wieder auf, nachdem Samet Yazici (26.) diesmal Abstimmungsprobleme in der Abwehr der Altengammer für die erneute Führung nutzte. Aber auch die hatte nicht lange Bestand, da Philip Zeyns (45. + 1) in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs zum erneuten Ausgleich traf. Der Rest ist schnell erzählt: Zeyns (64.) mit seinem zweiten Treffer, Niko Reimers (67.) und Dennis Herzberg (71.) sorgten nach dem Seitenwechsel für klare Verhältnisse.

 

Bitter: Revin Köksal zog sich erneut eine Zerrung am Oberschenkel zu und verließ bereits nach 13 Minuten das Spielfeld. Samet Yazici – der in Halbzeit eins beste Akteur seiner Mannschaft – blieb nach einem Tritt auf den linken Fuß nach der Pause in der Kabine. Ob beide am kommenden Freitag im letzten Heimspiel vor der Winterpause dabei sein werden, bleibt abzuwarten. Fehlen wird auf jeden Fall nach der fünften gelben Karte Adrian Voigt. Erfreulich: Neuzugang Onur Cetin, der nach 13. Minuten für Köksal auf den Platz kam und sein Debüt im Trikot des Oststeinbeker SV feierte, zeigte als Außenverteidiger eine sehr ansprechende Leistung.