Matchwinner Ole-Mario Spring erzielt beide Treffer beim 2:0 gegen Rahlstedt

Nach zuletzt acht Spielen ohne „Dreier“ gelang den Landesligafußballern des Oststeinbeker SV der Befreiungsschlag: Mit einem 2:0 (1:0)-Auswärtserfolg beim Rahlstedter SC überwintern unsere Jungs sicher auf einem Nichtabstiegsplatz. „Wie herzlich und authentisch die Jungs gefeiert haben zeigt, wie groß die Erleichterung bei allen war“, sagte Trainer Simon Gottschling. Der 19-jährige Ole-Mario Spring schoss die Oststeinbeker mit zwei Treffern (40., 84. Minute) praktisch im Alleingang zum Sieg. „Für ihn habe ich mich besonders gefreut“, sagte Oststeinbeks Coach. „Ole ist ein Spieler mit kleinen, schnellen Bewegungen. Er hat im Training gute Ansätze gezeigt und sich seine Chance verdient. Gegen Rahlstedt hat er mit Abstand seine beste Leistung abgeliefert.“

 

Auch der erneut reaktivierte Innenverteidiger Patryk Marg überzeugte den Coach. „Wie Patryk die Zweikämpfe annimmt, hatte eine Signalwirkung für die ganze Mannschaft." Das ganze Team habe die Vorgaben nahezu perfekt umgesetzt. Gottschling: „Die Jungs haben Charakter gezeigt. Das hat sich bereits in der vorangegangenen Trainingswoche abgezeichnet. Wir hatten ein Gespräch, wo alles auf den Tisch kam. Für unsere Probleme gab es viele Gründe.“

 

In der Tabelle belegt unsere Mannschaft zurzeit Rang zehn. Die Situation bleibt dennoch angespannt. Fünf Punkte trennen den Oststeinbeker SV von der Abstiegszone. Verfolger FC Türkiye,  TuS Berne  und Dersimspor Hamburg haben noch Nachholspiele.

 

Im ersten Pflichtspiel im neuen Jahr (28. Februar) haben unsere Jungs mit dem FC Türkiye einen direkten Konkurrenten zu Gast am Meessen.