Leidenschaftliche Oststeinbeker holen ersten "Dreier"

Mit einem verdienten 1:0 (0:0)-Heimerfolg gegen den ASV Hamburg hat Landesligist Oststeinbeker SV seinen ersten Saisonsieg gefeiert. Über weite Phasen gelang der Mannschaft von Simon Gottschling dabei ein souveräner Auftritt, wobei sie die Vorgaben ihres Trainers diszipliniert umsetzte. „Mit zwei, drei Mann haben wir den Gegner im Mittelfeld immer wieder erfolgreich unter Druck gesetzt, verloren gegangene Bälle uns wiedergeholt und dem ASV letztendlich damit einfach den Schneid abgekauft“, sagte Gottschling.
Eine der Vorgaben, die Räume zu nutzen und Bälle schnell in die Tiefe zu spielen, setzte Dave Fehlandt in der 58. Spielminute mit Bravour um. Ein scharfes Zuspiel des OSV-Kapitäns in den Lauf von Kannafa Adamou nutzte dieser für den viel umjubelten Führungstreffer.
Am Ende der kampfbetonten Begegnung blieb den Oststeinbekern nach einem klaren Foulspiel im Strafraum an Youssef Sbou nicht nur der fällige Strafstoß verwehrt. Die Entscheidung des Schiedsrichters, die reguläre Spielzeit  um sechs Minuten zu verlängern, ließ die Gastgeber unnötig lange um den ersten Saisonerfolg bangen. Dass der Schlusspfiff dann erst nach noch einmal weiteren vier Minuten erklang, sorgte am Ende für unnötige Hektik in einer bis dahin sehenswerte Partie. „In der Kabine habe ich den Schiedsrichter darauf angesprochen“, sagte Gottschling, bei dem die Erleichterung - nach zwei Auftaktniederlagen - deutlich zu spüren war: „Gegen ein derart starkes Team wie den ASV Hamburg zurück in die Spur zu finden war einfach wichtig, eine richtig gute Sache.“